Unser Rosso war ein spanischer Kater der eine für uns schier unvorstellbare Vergangenheit hatte. Rosso war als wir ihn bekommen haben bereits 1 Jahr alt und wurde vom Tierschutzverein Unterschleißheim aus Spanien gerettet. Nach den Erzählungen der Tierfreunde wurde Rosso aus einer Tötungsstation gerettet in der er sonst getötet worden wäre. Die Rettung dauerte insgesamt 24 Stunden, die Rosso in einer kleinen Transportbox verbringen musste, ohne zu wissen wohin seine Reise denn nun führt.
All diese Strapazen führten dazu das Rosso schier vor allem Angst hatte was er nicht direkt zuordnen konnte. Anfangs durften und konnten wir Rosso nicht auf den Arm zum schmusen nehmen. Auch streicheln ließ er sich immer nur kurz. Ein klingeln an der Türe führte zur Flucht in ein Versteck.
Erst nach ca. einem halben Jahr wurde Rosso dann zutraulicher und wir konnten ihn auch mal auf den Arm nehmen. Er kam dann auch plötzlich zu uns auf die Couch, um nicht alleine zu sein, allerdings mit gehörigem Sicherheitsabstand. Nach dem wir dann 2006 in eine größere Wohnung gezogen sind in der die beiden auch auf den Balkon dürfen, blühte Rosso richtig auf. Rosso wurde sehr lebhaft und sprang durch die Wohnung und kam Nachts sogar ins Bett zum schmusen.
Zu Rosso´s Lieblingsbeschäftigungen gehörte allerdings Fressen und ausgiebig schlafen.

Rosso ist am 08.09.2015 drei Tage vor seinem 13. Geburtstag über die Regenbogenbrücke gegangen. Rosso hat eine große Lücke hinterlassen und wir trauern ihm immer noch sehr nach.

Hier geht's zu Bildern von Rosso