Ruffy haben wir 2013 von einer Familie abgekauft in der ein kleines Kind geboren wurde. Ruffy kam scheinbar mit dem Kind nicht gut zurecht und das Kind hat Ihn scheinbar auch sehr geärgert und muss ihn wohl auch immer am Schwanz bzw. Fell gezogen haben. Ruffy hat deshalb sehr große Angst vor Kindern und geht diesen immer aus dem Weg und versteckt sich solange bis die Kinder wieder weg sind. Hier reichen alleine schon die Kinderstimmen.

Er war eine Einzelkatze und es wurde uns gesagt das er sich nicht mit weiteren Katzen vertragen würde. Mit viel Geduld haben wir es dennoch geschafft Ruffy in unsere Stubentiger-Truppe zu integrieren. Mittlerweile verträgt er sich auch mit fast allen, nur Momo jagt er immer wenn er sie sieht, obwohl Momo als erstes bei Ruffys Ankunft mit ihm Freundschafft geschlossen hat.

Als wir Ihn bekommen haben, war Ruffy eher Untergewichtig und wir mussten Ihn erst einmal aufpäppeln. An ein Fressen aus Futternäpfen war Anfangs nicht zu denken, er hatte regelrecht Angst vor den Näpfen. Er hat sich das Futter immer mit den Pfoten aus den Näpfen geholt und dann gefressen. Nach einiger Zeit konnten wir Ruffy aber davon überzeugen das die Näpfe nicht böse sind und man daraus durchaus fressen kann.

Inzwischen hat Ruffy auch Normalgewicht erreicht und er rennt gerne durchs Haus. Auch er liebt den Balkon und seine Leckerlies. Wenn bei Ruffy Leckerliezeit erreicht ist weckt er uns auf. Es gibt dann keine Gnade mehr, er springt dann ins Bett und läuft solange über uns bis wir aufstehen. 

Hier geht's zu Bildern von Ruffy